DFB-Entschuldigung: Offener Brief an Fans – „Das Team sagt ‚Sorry!'“

Logo: DFB

Logo: DFB

Nach dem enttäuschenden Empfang am Montag in Frankfurt, als die DFB-Elf – ohne sich auch nur ein einziges Mal blicken zu lassen – schnurstracks in den Urlaub gesaust war und die rund 1.000 angereisten Fans am Flughafen buchstäblich sitzen gelassen hatte, veröffentlichte der Deutsche Fußball-Bund gestern auf seiner Website einen offenen Brief, um sich zu entschuldigen. „Wir können verstehen, dass Sie sich zum Abschluss dieses großartigen Turniers gewünscht hätten, dass sich das Team noch einmal seinen Fans zeigt“, heißt es in dem Schreiben, „Aber es ist das Selbstverständnis dieses Teams, sich nicht für einen dritten Platz feiern lassen zu wollen.“

„Diese Mannschaft will mehr, für sich und für ihre Fans. Dieser sportliche Ehrgeiz sollte uns alle optimistisch in die Zukunft blicken lassen“, so Lahm & Co. weiter wörtlich. Der Mannschaft habe nach eigenen Worten nichts ferner gelegen, „als ihre treuen Fans zu verärgern“. Den Andrang am Frankfurter Flughafen hätten die Spieler so nicht erwartet. Die vergrätzten Anhänger bittet das Team nun um Entschuldigung.

DFB-Entschuldigung: Worte, Worte – nichts als Worte?

Die ausführliche DFB-Entschuldigung nach der Blitz-Abreise aus Frankfurt können Fans noch einmal auf der Homepage des Deutschen-Fußball-Bunds nachlesen. Zum Abschluss bitten die Spieler um Verständnis – die WM solle „als das in Erinnerung“ bleiben, „was sie für uns alle war: ein wunderbares sportliches Spektakel für jeden Fan“.

Ob diese Entschuldigung aber insbesondere in den Ohren der extra nach Frankfurt gereisten Fans fruchten wird, darf ernshaft bezweifelt werden. In einem ähnlich bewegenden DFB-Brief hatte sich die Mannschaft schon einmal kurz vor dem Halbfinale gegen Spanien an ihre Anhänger hierzulande gewandt und für den tollen Support bedankt. „Eure Unterstützung trägt hier jeden einzelnen von uns. Eure Begeisterung gibt uns einen zusätzlichen Kick. Euer Rückhalt macht uns noch stärker.“ – nach der Rückkehr aus Südafrika ohne offiziellen Empfang klangen diese Formulierungen für viele nur noch wie leere Phrasen. Nicht zuletzt werden Menschen nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten beurteilt.

2 comments to DFB-Entschuldigung: Offener Brief an Fans – „Das Team sagt ‚Sorry!'“

  • Sigmar

    Sehe ich genauso. Der 3. Platz ist doch super, da braucht man sich doch nicht wie ein geprügelter Hund davon zu schleichen. Es hat Spaß gemacht, dieser Mannschaft beim Fußballspielen zuzuschauen. Sie haben uns begeister, sie haben sich großartig präsentiert, sich aber leider einen nicht so tollen Abgang verschafft und damit leider dann doch einen leicht sauren Beigeschmack zurück gelassen. Ich finde es sehr seltsam, dass sie sagen, es wäre „ein Selbstverständnis sich nicht für einen dritten Platz feiern zu lassen“. Wie doof. Diese Mannschaft will mehr. Ist ja klar, dass jeder, der an so einem Tunier teilnimmt, Erster werden will. Aber man muss auch verlieren können.

  • Klaus

    Oh Mann, genau das ist es was man den Deutschen immer vorwirft. Nur Platz 1 zählt, das kann doch nicht wahr sein ! Was für ein Unsinn. Das Team hat schönen und ehrlichen Fußball gespielt und allen Fans eine tolle Zeit bereitet und im Spiel viel Engagement gezeigt. Dafür kann mensch sich ruhig feiern lassen.
    Wann hören wir endlich auf, auf die Platzierung zu achten und die Welt in Gewinner und Verlierer einzuteilen (der 2te ist der erste Verlierer – grusel).
    Gönnen wir den Spaniern, dass sie den Cup haben und freuen wir uns ehrlich über tolle Spiele der DFB-Elf – und sie selbst hoffentlich auch….

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>