FIFA 12 Demo: Die neue Fußball-Referenz für Konsolen & PC im Test

Cover: FIFA 12 (PS3) bei Amazon

Cover: FIFA 12 (PS3) bei Amazon

Seit heute ist die FIFA 12 Demo für PS3, Xbox 360 und den PC verfügbar – für PC’ler zwar noch eingeschränkt auf Grund von kleinen Bugs – aber dennoch: Fußballfans können sich ein erstes Bild vom neuen EA Sports-Zögling machen. Viel mehr als einen klitzekleinen Eindruck gibt die Demo wie immer nicht her: Fünf Mannschaften aus der aktuellen Champions-League-Saison, darunter der BVB als einziger deutscher Vertreter, stehen zum Anspielen bereit. Die Halbzeiten sind sehr knapp gehalten, und es steht auch nur ein einziges Stadion zur Auswahl. Trotzdem haben wir FIFA 12 angetestet und außerdem die letzten heißen Infos vor dem offiziellen Release-Tag der neuen Fußball-Sim für euch gesammelt.

FIFA 12 Demo TestIm Blickpunkt unseres FIFA 12 Vorab-Tests stehen vor allem zwei Neuerungen, beide sollen das Erlebnis auf dem virtuellen Rasen noch realistischer gestalten. Zum einen hat EA Sports eigenen Angaben zufolge das Pass-System gründlich überarbeitet – also genau einen der großen Schwachpunkte vom Vorgänger. Bei FIFA 12 sollen Pässe so präzise wie nie zuvor gespielt werden können, demzufolge müssen die Entwickler auch an der Sensibilität der Übertragung zwischen dem Spieler am Gamepad und dem virtuellen Alter-Ego auf dem Feld geschraubt haben.

Screen: FIFA 12

Screen: FIFA 12

FIFA 12 Demo & Test: Die Neuerungen auf einen Blick

Das große Manko beim Vorgänger waren vor allem die vielen, vielen Fehlpässe, welche durch die fehlende Feinabstimmung zwischen Joystick und dem zu steuernden Spieler zu Stande kamen. Ein Beispiel: Drückte man beim Passen nach links, kam es häufig vor, dass der Spieler durch die Mitte oder genau in die andere Richtung (zum nächstgelegenen Mitspieler) passte. Mit dem neuen Pass-System bei FIFA 12 soll der Gamer endlich seine langersehnte Freiheit auf dem virtuellen Grün erlangen. Die zweite Neuerung, von der man sich auch schon in der FIFA 12 Demo ein Bild machen kann: Das überarbeitete Kollisionssystem. Wird ein Spieler angerempelt oder zu hart angeschossen, fällt er auch mal zu Boden. Sogar das Verletzungsrisiko steigt, wenn man zu wüst in den Zweikampf einsteigt.

Grafisch ist FIFA 12 gegenüber dem Vorgänger auf den Konsolen bestenfalls ein Feintuning. Große optische Verbesserungen sind zumindest in der Demo nicht erkennbar. Lediglich PC-Spieler dürfen sich freuen: Sie bekommen zum allerersten Mal dieselbe Version inklusive aufgemotzter Grafik und aller Konsolen-Features geliefert. Auch der erste Blick auf den neuen Manager-Modus fällt beim FIFA 12 Test ernüchternd aus: Zu 90 Prozent gleicht er dem des direkten Vorgängers, einige kleine Neuerungen sollen jedoch für noch mehr Langzeitmotivation sorgen. So erhaten beispielsweise die Presse und Randereignisse wieder mehr Einfluss auf das gesamte Geschehen. Ob auch Länderspiele wieder dazukommen werden, ist hingegen noch nicht bekannt. Mannschaften und Transfers sind natürlich wieder auf dem neusten Stand, was für viele Fans sicherlich die wichtigsten Neuerungen im Managermodus von FIFA 12 darstellen dürften.

FIFA 12: Bestwertungen in Vorab-Tests

Erste Vorab-Wertungen in fremdsprachigen Magazinen bedachten FIFA 12 mit Bestnoten. So vergab das US-Spielemagazin „Games Master“ beachtliche 94 Prozent in seinem FIFA 12 Test. Allzu lange müssen Fans auch hierzulande nicht mehr warten, bis sie sich selbst ein Bild vom Ganzen machen können. FIFA 12 Release-Tag ist am 29. September 2011 – also in gut zwei Wochen.

→ Jetzt FIFA 12 für alle Konsolen und den PC bei Amazon bestellen!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>