Mainz 05: Haben Holtby & Co. das Zeug zum Meister 2010/2011?

Logo: FSV Mainz 05

Logo: FSV Mainz 05

Sie bleiben Gesprächsthema Nummer eins im Oberhaus: Die FSV-Jungs vom Bruchweg. Am gestrigen Nachmittag stellte Mainz 05 den Bundesliga-Startrekord der „Roten Teufel“  (2001) und des FC Bayern (1995) ein. Sieben Spiele, sieben Siege – der unheimliche Lauf der Tuchel-Elf setzt sich fort! Dabei betonte der Coach der Rheinhessen unmittelbar nach dem 4:2-Sieg gegen Hoffenheim im sid-Interview: „Die sieben Siege sind kein Lauf und auch kein Zufall, sondern das Ergebnis harter Arbeit.“ Überragender Mann auf dem Rasen war gestern wieder einmal Schalke-Leihgabe Lewis Holtby, der unter den Augen von Bundsltrainer „Jogi“ Löw mit drei Assists seine Führung in der Topscorer-Wertung weiter ausbaute. Nach dem siebenten Sieg am 7. Spieltag fragt sich nun die ganze Liga: Hat der FSV das Zeug zum Deutschen Meister?

Als „Mister Übergflieger“, „Mister Hundertprozent“ wird Mainz-Coach von Medien derzeit geadelt. Noch ein weiterer Sieg am 16. Oktober 2010 am heimischen Bruchweg gegen den HSV – und der FSV würde endgültig Bundesliga-Geschichte schreiben. Doch Achtung: Auch in der Saison 1995/1996 wurden die Bayern trotz sieben Auftaktsiegen in Serie unter „König Otto“ am Ende nicht Ligaprimus! Stattdessen jubelte nach einem nervenaufreibenden Saisonendspurt ausgerechnet der BVB, zur Zeit ebenfalls härtester Konkurrent der „Rockstars“ vom Bruchweg und zudem noch unter der Regie von Ex-Ikone und Tuchel-Vorgänger Jürgen Klopp.

FSV Mainz 05: Deutscher Meister 2010/2011?

Im „DSF Doppelpass“ stellten Wontorra & Co. am Sonntag-Vormittag ebenfalls die Meisterfage in Richtung Mainz – mit deutlich zwiespältigem Feedback. Die eine, euphorisierte Seite meint, dass die Überflieger vom Rhein durchaus die Chance und auch das Potenzial haben, um ihren Lauf mit der ersten Meisterschale in der Vereinsgeschichte zu krönen. Die Gegenseite erinnerte hingegen an das „Hoffenheim-Syndrom“ vor zwei Jahren, als der umjubelte Aufsteiger aus dem Kraichgau phänomenal Herbstmeister wurde und in der Rückrunde eine ebenso beispiellose Negativ-Serie hinlegte.

„Warum sollen wir die Mannschaft jetzt bremsen?“

Die Mehrheit aber sagt: „Lasst sie mal machen!“ Vor allem Mainzer Fans üben sich noch in Zurückhaltung, versuchen nicht allzu viel in diesen unglaublichen Ligatart hinein zu interpretieren. FSV-Manager Christian Heidel trat nach dem berauschenden Torfestival gegen die Sensations-Elf von 2008 zumindest nicht auf die Euphoriebremse, deutete dafür zumindest ansatzweise an, was viele in Mainz derzeit denken – sich aber noch nicht so recht trauen laut auszusprechen: „Warum sollen wir die Mannschaft jetzt bremsen? Mit unserer Einstellung haben wir in sieben Spielen sieben Siege geholt. Das Umfeld und die Fans dürfen jetzt träumen und genießen, wir werden weiter hart arbeiten.“

Hat der FSV Mainz 05 das Zeug zum Deutschen Meister?

View Results

Loading ... Loading ...

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>