Nach dem DFB Vorrunden-Aus: Wen supportet Fußball-Deutschland?

Wird Frankreich der neue Liebling von deutschen Fans?

Es ist bisher einmalig in der WM-Historie Deutschlands! Schon nach drei Spielen musste der DFB-Tross seine Koffer packen, Endstation Vorrunde. Dabei war das Fieber gerade erst nach dem Last-Minute-Sieg gegen Schweden entfacht worden. Der kleine Funken ist nun jäh erloschen. Doch was heißt das für den Rest dieses Turnierverlaufs? Die WM wird ganz gewiss auch ohne den noch amtierenden Weltmeister weitergehen. Auch für andere große Nationen war nach dem Achtelfinale schon Schluss. Europameister Portugal und der WM-Finalist von 2014, Argentinien – raus! Wird das jetzt die WM der vermeintlichen Underdogs? Und wem drücken die Fans hierzulande die Daumen?

Deutsch-Französische Freundschaft auf den Fanmeilen?

Einen großen Hype in der Heimat haben die Franzosen nach dem 4:3-Spektakel gegen Messi & Co. entfacht. Eine Welle, die vereinzelt auch deutsche Fans mitreißen wird. Frankreich, unser direkter Nachbar, hat in der Bundesrepublik viele Freunde und Sympathisanten. Auf Fanmeilen wie in Berlin dürften auch angesichts der deutsch-französischen Freundschaft die Fahnen und Fanartikel der Equipe Tricolore vermehrt zu sehen sein. Nach 98 könnte es in diesem Jahr zum nächsten großen Triumph reichen.

Viel Fan-Support aus Deutschland für die Nati

Apropos direkte Nachbarn: Hier dürften auch die Eidgenossen einen gewissen Stellenwert bei deutschen Fans einnehmen. Nicht nur, weil der ewige „kleine Nachbar“ aus fußballerischer Sicht dieses Mal den großen Bruder übertrumpft hat – ein Teil der Nati besteht aus etablierten Bundesliga-Spielern, Keeper Yann Sommer, dem Hoffenheimer Steven Zuber oder dem Schalker Stürmerjuwel Embolo, um nur ein paar zu nennen. Andere kennt man noch bestens aus alten Bundesliga-Tagen, so auch Mittelfeldstar und Ex-Bayer Xherdan Shaqiri.

Dänemark, der neue Leuchtturm am WM-Himmel

Die Schweizer treffen im Achtelfinale direkt auf Schweden, hier hatten viele eigentlich mit einem deutsch-schweizerischen Duell gerechnet. Dass die Skandinavier viele Sympathisanten aus Deutschland auf ihrer Seite wähnen dürfen, ist wohl eher unwahrscheinlich. Zwar konnte Deutschland gegen die Defensivspezialisten den einzigen Vorrunden-Dreier landen, doch im Nachhinein gab es von einigen Schweden-Spielern verbales Nachtreten, gerade nach dem frühen WM-Aus. Die Sympathien im Achtelfinale dürften hierzulande klar auf Seiten der Nati sein. Anders verhält es sich da bei einem anderen nordischen Nachbar: Dänemark. Gerade in den nördlichen Bundesländern dürften sich die dänischen Fanartikel gerade hoher Beliebtheit erfreuen. Wie dürfen gespannt sein, wer der neue Fanliebling der Deutschen wird. Oder wird es am Ende jemand ganz Anderes?

Comments are closed.