Sky Go Test: Die Sky Sport App mit Bundesliga & Co. im Praxis-Test

Foto: Sky

Foto: Sky

Der Ansturm auf das neue Mobilangebot Sky Go des hierzulande bekanntesten Pay-TV-Anbieters ist ungebrochen groß, zeitweise war die Mobilapp sogar kurzfristig gar nicht mehr verfügbar. Vor allem Sport- und Fußballfans profitieren von der neu gelaunchten Anwendung für den PC, das iPhone und iPad – in einem ersten kurzen Sky Go Test wollen wir herausfinden, was die Mobilapplikation so besonders macht und ob sie für lange Auswärtsfahrten mit der Bahn geeignet ist. Wir haben uns die Vor- und Nachteile der Mobilanwendung einmal genauer angeschaut und dabei festgestellt, dass noch längst nicht alles optimal für den Fan-Alltag ausgerichtet ist.

Wie u. a. auch die Kollegen von NEWS.at bei ihrem Sky Go Test herausgestellt haben, eignet sich die App aktuell eigentlich nur für Sportfreunde. Lediglich die Programminhalte von Sky Sport 1 und Sky Sport 2 (sowie der österreichische Ausleger) werden im vollen Umfang auf das iPhone oder das iPad übertragen. Filme beispielsweise können nur via PC in einer Online-Mediathek – dafür rund um die Uhr – abgerufen werden. Das Gimmick HD gibt es zudem nur über feste Hotspots via WLAN für unterwegs. Apropos unterwegs: Der Service von Sky Go kann bis dato ausschließlich innerhalb von Deutschland und Österreich genutzt werden, wer im Urlaub aus Spanien zum Beispiel Spiele aus der Königsklasse schauen möchte, muss weiterhin auf andere Alternativen ausweichen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Sky Go Test: Kosten und Nutzen im Vergleich

Zweiter wichtiger Faktor bei unserem Sky Go Test: Die Bild- und Übertragungsqualität auf dem iPhone und dem iPad. Vor allem iPad-Nutzer dürfen sich über ein solides Bild bei Live-Spielen freuen, auf dem iPhone hingegen ruckelt es zum Teil noch heftig, ab und zu bricht die Verbindung sogar ganz ab. Android-Nutzer von Samsung-Handys beispielsweise können wohl ebenfalls demnächst Sky Go von unterwegs aus nutzen, entsprechende Verhandlngen sollen bereits am Laufen sein.

Zu den Kosten: Dort liegt der größte Nachteil der neuen Sky Mobilapplikation – monatlich kostet der Service zwar nur 12 Euro, allerdings ist ein Basisabonnement beim Anbieter momentan noch Voraussetzung, und es können auch nur die Inhalte geschaut werden, die im TV-Abo schon enthalten sind. Um ab und an ein paar Videos auf seinem iPad oder iPhone zu schauen, ist das noch ein etwas teurer Spaß. Dafür können mit einem Sky Go Abo gleich vier Mobilgeräte mit dem Service ausgestattet werden.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>