Wolfsburg: Martins im Visier – Wer ist „Mister X“?

Logo: Wolfsburg

Logo: Wolfsburg

Die Personal-Planungen für die neue Saison beim aktuellen Deutschen Meister, dem VfL Wolfsburg, sind so gut wie abgeschlossen. Mit dem Dänen Thomas Kahlenberg und dem jüngst aus Marseille verpflichteten Karim Ziani haben sich die „Wölfe“ gezielt im Mittelfeld verstärkt. Ein „Ass“ wollen Neu-Trainer Armin Veh und die VfL-Verantwortlichen nach eigenen Angaben aber noch ausspielen. Dabei sucht man in der VW-Metropole offenbar händeringend nach einem dritten Stürmer, der den Konkurrenz-Kampf mit dem Top-Duo Grafite und Dzeko aufnimmt. Wie mehrere Quellen im Internet unabhängig voneinander berichteten, soll u. a. der Nigerianer Obafemi Martins von Premier-League-Absteiger Newcastle United ins Visier der VfL-Macher geraten sein.

Mit seinen erst 24 Jahren hätte Martins noch viel Potenzial nach oben – so könnte er beispielsweise in den nächsten Jahren langsam aufgebaut werden und später dann in die Fußstapfen von Star-Stürmer Grafite treten. Der Nigerianer, der auch die italienische Staatsbürgerschaft hat, wird schon jetzt von den Verteidigern in England wegen seines unglaublichen Turbo-Antritts gefürchtet. In der vergangenen Abstiegs-Saison von Traditions-Klub Newcastle United traf er in 24 Liga-Partien acht Mal ins Netz der Gegner – zudem steuerte Martins zwei Assists bei. Insgesamt schoss der pfeilschnelle Angreifer in 88 Premier-League-Spielen 28 Tore.

„Wir sind auf einem guten Weg“, kommentierte Trainer Veh gegenüber Kicker-Online wörtlich den aktuellen Verhandlungs-Status, ohne dabei allerdings konkrete Namen zu nennen. Für Obafemi Martins müsste Wolfsburg etwa sieben Millionen Euro berappen. Newcastle plant in der „Championship“, der zweithöchsten englischen Profi-Liga, einen kompletten Neuanfang und würde den Nigerianer höchstwahrscheinlich bei einem entsprechenden Angebot ziehen lassen.

Fahndung nach „Mister X“: Auch Nilmar und Bojinov kommen in Frage!

Ein weiterer Kandidat auf der Liste scheint aber auch der Brasilianer Nilmar zu sein. Wie die „Wolfsburger Allgemeine“ Ende Juni berichtete, sei der 24-Jährige ebenfalls ein Thema bei den „Wölfen“. Momentan in seiner Heimat für Porto Allegre stürmend, wurde Nilmar in der abgelaufenen Meisterschaft einem der beiden besten Angreifer Brasiliens gewählt. Auch der gebürtige Bulgare Valeri Bojinov – derzeit in Diensten bei Manchester City – wurde von den Medien jüngst immer wieder in Verbindung mit Wolfsburg gebracht. Wer sich letztlich als ominöser „Mister X“ und damit wahrscheinlich auch als letzter Neuzugang in der Sommerpause bei den VW-Städtern entpuppt, soll sich schon in den nächsten Tagen klären.

Teile diesen Artikel mit deiner Community: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Folkd
  • Y!GG

Ein Kommentar zu Wolfsburg: Martins im Visier – Wer ist „Mister X“?

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>